Rennradreise nach Ligurien 2018

Alle Details zu unserer Rennradreise nach Ligurien

Unser Standort

Chiavari ist eine äusserst lebendige und authentisch italienische Kleinstadt am tigullischen Golf mit knapp 30’000 Einwohnern. Chiavari hat eine lange Handelstradition, da die Handwerker und Bauern aus dem Hinterland durch die drei Täler an die Küste kamen um ihre Ware zu verkaufen.
Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass sich in Chiavari schon immer alles um das Essen gedreht hat. Das sieht man deutlich am wunderschönen Tagesmarkt mit viel frischem Gemüse und Obst, aber auch an der hohen Dichte an vorzüglichen Ristorantes. Chiavari bietet uns alle benötigte Infrastruktur für eine Woche Rennradfahren, gleichzeitig aber auch viele Annehmlichkeiten, um den Urlaub auch abseits des Sattels in vollen Zügen zu geniessen.
Wichtiger Bestandteil der Reise und des Genusses ist das Abendessen. Unser Ligurien-Organisator Lukas hat in Chiavari seinen Zweitwohnsitz und führt euch in der Woche neben den Touren durch die Pizzerien und ligurischen Ristorante. Daher verzichten wir auf dieser Reise auf die Halbpension im Hotel, wir würden dabei viel verpassen. Wer einmal dabei gewesen ist, weiss wovon die Rede ist …

 

Unser Hotel

Bewährt und trotzdem stets bemüht, sich weiterzuentwickeln. In unserem Hotel Monte Rosa gibt es jedes Jahr wieder etwas Neues zu entdecken. Unter anderem den vierten Stern, den sich das Hotel 2015 als einziges im Ort verdient hat. Swimming-Pool, ein überdurchschnittlich abwechslungsreiches Frühstücksbuffet, eine bewachte Tiefgarage, wo unsere Räder sicher abgestellt werden, der perfekt eingespielte, tägliche Wäscheservice für unsere Radkleidung: im Hotel Monte Rosa hat man es verstanden, sich auf unsere Bedürfnisse einzustellen. Wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt, geniesst man nach der Tour auf der Piazza Mazzini ligurische Gastfreundlichkeit.

Impressionen vom Hotel

Fotos: www.hotelmonterosa.it

 

Unsere 3 Geschwindigkeitsgruppen

Die Gruppe Sportivo fährt in der Regel die längste Tour und das zügigste Tempo. In dieser Gruppe werden meist weniger und kürzere Pausen gemacht und alle haben Lust, neben dem Naturgenuss auch immer etwas Druck auf dem Pedal zu haben oder auch mal einen freundschaftlich geprägten Passsprint einzulegen. Die Steigrate liegt in der Gruppe meist zwischen 850 und 1.000 hm/Std.

Die Gruppe Turismo fährt oft ebenfalls die lange Tour oder bei Bedarf eine angepasste “mittlere” Länge. Wenn es die Zeit zulässt, macht die Gruppe auch schon mal eine „richtige“ Mittagspause in einer Bar oder einem Restaurant. Die Turismo fährt in der Regel ein mittleres, gleichmässiges Tempo. Die Steigrate liegt in der Gruppe zwischen 650 und 850 hm/Std.

Die Gruppe Rilassato geht es eher gemütlich an. Gefahren wird ein für alle angenehmes Tempo und es wird die kurze Strecke mit weniger Höhenmetern unter die Räder genommen. Es werden gerne mal zusätzliche Pausen gemacht und die Einkehr am Mittag in einem Restaurant ist eher die Regel als die Ausnahme. Die Steigrate liegt in der Gruppe zwischen 500 und 650 hm/Std.

Die Gruppen können während der Reise täglich gewechselt werden. Wichtig ist, dass jeder die für sich passende Gruppe findet. Ein Rennradurlaub mit Cycling Adventures bedeutet Gruppenreisen und keine Wettkämpfe! Auf diesem Hintergrund werden auch die Rennrad Ausfahrten durchgeführt. Am Berg, sowohl bergauf als auch bergab, fährt man mal zusammen oder auch sein eigenes Tempo, es gibt keine Vorschriften. Oben bzw. unten wird dann gewartet, bis die Gruppe wieder zusammen ist. In der Ebene wird gemeinsam, je nach Verkehr in Einer- oder Zweierreihe, gefahren. Der Guide oder andere Freiwillige fahren im Wind, so dass sich hier die Gruppenmitglieder etwas ausruhen können. Am Berg fährt der Guide in der Regel im hinteren Bereich des Feldes, in der Abfahrt als Letzter. Da der Guide Ersatzmaterial und Erste Hilfe Ausrüstung dabei hat, ist so gewährleistet, dass er bei Notwendigkeit rasch vor Ort ist.

 

Touren und Zeitplan

Die Touren richten sich natürlich nach dem Termin. Selbstverständlich lassen sich im Hotel Zusatznächte vor oder nach der Woche dazubuchen.
Regelplanung:
Samstag, Anreisetag, Hausrunde (Start um 14 Uhr)
Sonntag, Montag: Ganztagestouren, Abfahrt normalerweise um 9 Uhr, Rückkehr 16-17 Uhr
Dienstag: Ruhetag, gemütliche Halbtagesrunde
Mittwoch – Freitag: Ganztagestouren mit Königsetappe (Rückkehr 18 Uhr)
Samstag: Abreise

An dieser Planung wird nicht sklavisch festgehalten. Je nach Wettergeschehen wird der Ruhetag verlegt.

Tourenumfänge Ganztagestouren:
Saisonauftakt: 80 – 120km / 1’800 – 2’500 Höhenmeter
Formaufbau: 100 – 150km / 2’000 – 3’000 Höhenmeter
Saisonausklang: 100 – 180km / 2’000 – 3’500 Höhenmeter